Die Mühlenbranche

Bindewald, Cornexo, Plange, Rettenmeier Mühle, Rheintal Mühlen, Saalemühle + Dresdener Mühle, biomill by VogtlandBioMühlen – allesamt wohlklingende Namen voller Geschichte und Tradition, die als einstige reine Handwerksbetriebe und Handelshäuser den Sprung vom Agrar- ins Digitalzeitalter mit Bravour gemeistert haben. Zusammengeschlossen in einer leistungsstarken Strategieallianz, der Bindewald & Gutting Mühlengruppe, mit dem erklärten Ziel, unsere Lebensmittel besser zu machen und deren Herstellung effizienter und sicherer.

Was bleibt, ist nicht nur der Inbegriff Mühle, sondern viele ehrbare Berufe mit Berufsbildern, die sich über die Jahre runderneuert haben. Deutlich technischer sind sie geworden, aber in ihrem Ansehen nicht minder bedeutsam, weil sie für die Herstellung von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln stehen und daher auch in Zukunft unverzichtbar sind.

Wer sich heute Müller/in oder neudeutsch „Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Getreidewirtschaft (m/w/d)“ nennen darf, trägt diese Berufsbezeichnung mit Stolz.

Zu den Fakten unserer Branche und Unternehmensgruppe:

Die deutschen Mühlen vermahlen jährlich rund 8,7 Millionen Tonnen Getreide. Allein 8,3 Millionen Tonnen davon entfallen auf Brotgetreidesorten wie Weizen und Roggen. Darunter rund 7,5 Millionen Tonnen verarbeiteter Weichweizen und 800.000 Tonnen Roggen. Außerdem werden rund 400.000 Tonnen Hartweizen vermahlen.

Daraus ergeben sich rund 6,1 Millionen Tonnen Weizenmehl, rund 700.000 Tonnen Roggenmehl und 305.000 Tonnen Mahlerzeugnisse aus Hartweizen.

Gesamtvermahlung Weizen, Roggen, Hartweizen in Deutschland

Qualität sichern, Sicherheit gewährleisten

Zu den Kernthemen unserer Mühlenbetriebe gehört die kontinuierliche Qualitätsverbesserung und Optimierung sämtlicher Aspekte der Produktsicherheit. Unsere hausinternen Standards gehen weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. In enger Zusammenarbeit mit dem Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft (VGMS) bleiben wir stets auf dem neuesten Stand, was die Bereiche Lebensmittelrecht, Qualitätssicherung, Hygiene und Vorratsschutz betrifft.

Gesteuerte Prozesse für sichere Ergebnisse

Wir sorgen in jedem einzelnen Verarbeitungsschritt dafür, dass das Endprodukt die gewünschten Eigenschaften ausweist. Dazu haben wir unsere Prozesse bis in jedes noch so kleine Detail verfeinert. Jeder Ablauf wird permanent online überwacht und die Prozessparameter werden entsprechend gesteuert.
Wir wissen zu jedem Zeitpunkt exakt, wie unser werdendes Produkt beschaffen ist. Unsere Endkontrolle ist genau genommen eine reine Validierung unseres Produktionsprozesses.
Auch beim Transport sorgen wir mit dem eigenen Fuhrpark und einer eigenen Silowageninnenreinigung dafür, dass unsere Produkte mit Sicherheit sauber beim Kunden ankommen. Daher ist es für unsere Mühlenunternehmen so immens wichtig, sich nachhaltig strategisch aufzustellen und die Entwicklungen auf den Brot- und Backwarenmärkten frühzeitig zu erkennen.

Ausbildung weiterentwickeln, dem Fachkräftemangel entgegenwirken

In unserer Mühlengruppe sind die Berufe heute vielseitiger denn je: Unsere Fachbereiche Getreidetechnologie, Lebensmitteltechnologie, Anwendungstechnik, Müllereitechnik, Logistik und die dazugehörigen kaufmännischen Prozesse zeigen, wie breit gefächert die Anforderungen und Aufgaben sind. Auch heute noch gilt der Grundsatz: Eine Mühle ist immer nur so gut wie die Menschen, die in ihr arbeiten.

Unsere Mühlenbetriebe zeigen den Beschäftigten hervorragende Perspektiven auf. Die Karrierechancen sind beträchtlich, die Übernahmechancen nach einer Ausbildung sehr hoch und die Weiterbildungsmöglichkeiten nahezu grenzenlos. Wie weit Weiterbildung bei uns gehen kann? Als erste und bisher einzige Mühle in Deutschland beschäftigen wir einen Mitarbeiter, der sich Brotsommelier nennen darf.

Auch die Vielzahl an Fachbereichen macht unsere Mühlen zu Produktionsstätten, aber gleichzeitig auch zu Technologiezentren für Getreidetechnologie, Lebensmitteltechnologie, Anwendungstechnik und Müllereitechnik. Die dazugehörende Logistik sowie sämtliche kaufmännischen Prozesse befinden sich ebenfalls auf höchstem Niveau. Da wir in unseren hochtechnisierten Mühlen ein Grundnahrungsmittel herstellen, unterliegen wir zudem fast keinerlei Konjunkturschwankungen. Auch das sichert Arbeitsplätze und schafft Perspektiven.

Wir werben für die Mühlen unseres Landes

Begeisterung für die Sache ist das A und O, um Menschen für das Getreidemahlen, die Mühlenbranche und für unsere Produkte zu begeistern. Wir werben für die Vielfalt unseres Berufsstandes, die Bedeutung unserer Industrie für das Brot-, Bier- und Lebensmittelland Deutschland und im ureigenen Interesse natürlich besonders für die Menschen, die bei uns arbeiten und ihren Lebensunterhalt verdienen.

Zur Website der Bindewald & Gutting Mühlengruppe